Menü

Was ist OKR?

Sandra Mandelsperger
Sandra Mandelsperger

Eine volatile Arbeitswelt stellt viele Unternehmen vor Herausforderungen. Selten war es herausfordernder, das Schiff auf Kurs zu halten. Viele Softwareunternehmen setzen dafür bereits auf die ORK-Methode und auch in anderen Branchen wird sie immer häufiger eingesetzt. Doch wofür steht ORK eigentlich und was sind die Vorteile dieser Managementmethode? Wir geben einen Überblick.

Wie funktioniert OKR?

OKR steht für Objectives and Key Results. Die Managementmethode wurde in den 1970er Jahren von dem damaligen Intel-Chef Andrew Grove entwickelt. Ende der 1990er übernahm dann auch Google den Ansatz und verhalf ihm zu einer noch größeren Popularität. Konkret geht es bei OKR darum, dass sich Unternehmen qualitative Ziele (Objects) setzen und gleichzeitig qualitative Ergebnisse (Key Results) festlegen, mit denen sich das Erreichen der Ziele messen lässt. Typischerweise empfehlen sich pro Unternehmensebene nicht mehr als vier Objectives. Auch werden jedem Objectiv in der Regel zwischen maximal fünf Key Results zugewiesen.

Üblicherweise dauert ein ORK-Zyklus um die drei Monate. Er beginnt mit einer Planungsphase, in denen die Objectivs für das nächste Vierteljahr und die dazugehören Ergebnisse festgelegt werden. Bei großen Unternehmen erfolgt die Zielsetzung zunächst auf Unternehmensebene. Anschließend leiten die verschiedenen Abteilungen und die einzelnen Teams aus der Vorgabe ihre eigenen OKRs ab. Der Fortschritt wird anschließend in wöchentlichen Meetings überprüft, sodass man beispielsweise bei auftretenden Problemen und Schwierigkeiten reagieren kann. Nach dem Ende der drei Monate erfolgt zunächst eine Überprüfung, inwiefern die Key Results erreicht wurden. Danach wird im letzten Schritt der gesamte Zyklus reflektiert, um beispielsweise Fehler, die dazu geführt haben, dass die Ziele nicht erreicht wurden, zu identifizieren.

Beispielfall aus der Praxis

Emil Eitie leitet die IT-Abteilung der Klever GmbH. Zuvor war er in der Software-Entwicklung tätig. Für die Entwicklungsprojekte kam OKR zu Einsatz. Von den Mitarbeitenden hört Emil oft, dass es Optimierungsbedarf in der Klever GmbH gibt, wenn Projekte anstehen. Emil überlegt nicht lange: Er erklärt dem Geschäftsführer OKR und dessen Vorteile.

Die Vorteile von OKR

Der Einsatz von OKR hat verschiedene Vorteile für die Unternehmen. Ein Punkt ist die Tatsache, dass Ziele klar definiert und transparent im Unternehmen kommuniziert werden. Die Mitarbeitenden wissen also genau, welche Strategie man aktuell verfolgt, wie diese umgesetzt werden soll und was konkret von ihnen erwartet wird. Gleichzeitig hilft OKR dabei, sich besser auf bestimmte Dinge zu fokussieren, da es pro Unternehmensebene nicht mehr als fünf Objectives geben sollte.

Die Vorteile von OKR

Die Nutzung von OKR lässt sich zudem vergleichsweise einfach in einem Unternehmen einführen. Das Konzept ist leicht verständlich und es müssen nicht erst aufwendige technische Voraussetzungen erfüllt werden. Zudem sorgt der dreimonatige Rhythmus dafür, dass das Unternehmen flexibler wird und man schneller auf sich verändernde Umstände reagieren kann.

Ein weiterer Vorteil ist die tatsächliche Messbarkeit der Key Results. Anhand dessen, ob diese erreicht oder nicht erreicht wurden, ist konkret bestimmbar, inwiefern man sein Objective umsetzen konnte. Dies macht auch die Fehleranalyse einfacher, da man meist genau messen kann, um wie viel ein bestimmtes Ziel verpasst wurde.

OKR richtig einsetzen

Die ORK-Methode dient nicht nur dazu, dass Unternehmen flexibel und agiler werden, ein wichtiger Faktor ist auch die Einbeziehung der Mitarbeitenden. Im Idealfall fördert ORK die Motivation, Kommunikation und Leistung. Damit dies jedoch funktioniert, ist es wichtig, dass die Mitarbeitenden die Transparenz als etwas Positives wahrnehmen und nicht als Mittel der Kontrolle und der Überwachung. Entsprechend sollten die Ergebnisse des OKR auch nicht als Basis für die Mitarbeiterbewertung dienen. Andernfalls kann ein drohendes Verpassen der Ziele zu Manipulationen und Vertuschungen führen. Werden die gesteckten Ziele nicht zu 100 Prozent erreicht, darf dies nicht als Katastrophe dargestellt werden, sondern sollte eher als Motivation für den nächsten Zyklus dienen.

Haben Sie Fragen zu OKR?

Sie haben Fragen zu OKR und möchten wissen, ob die Methode auch zu Ihrem Unternehmen passt? Dann verabreden Sie sich doch einfach auf einen (virtuellen) Kaffee mit uns. Wir erklären Ihnen, wie OKR Ihr Unternehmen unterstützen kann.

Wichtige Schlagwörter in diesem Beitrag:

Dieser Beitrag gehört in diese Kategorie:

Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen – kein Kurs ist derselbe. Deshalb weben wir gemeinsam mit Ihnen Ihr individuelles Segel für die Reise ins DigiTAL. Unsere Software-Lösungen bilden hierfür Ihre individuelle Grundlage.

Seit mehr als 20 Jahren befahren wir DIGITAL-WEBER den Datenfluss ins DigiTAL. Wir gehen individuell auf Ihre Bedürfnisse ein und helfen Ihnen, Digitalstrategien zu entwickeln sowie diese gemeinsam umzusetzen. 

Wer nicht weiß, wie er sein Schiff segelt, geht unter. Ob persönliche Coachings, maßgeschneiderte Workshops auch online oder zeitsparende Inhouse-Trainings – unsere Experten sind Ihr kompetenter Kapitän für alle Gewässer.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

So erreichen Sie uns!

DIE DIGITAL-WEBER
Schleißheimer Str. 39
85748 Garching bei München

Tel.: +49 (89) 24 41 46 52 – 0

E-Mail: team[[at]]die-digital-weber.de

Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Unser Trend-Radar

In unserem Trend-Radar finden Sie Themen, die unsere Kundschaft aktuell verstärkt beschäftigen.

Das beschäftigt unsere Kundschaft aktuell:

Digitale Geschäftsprozesse

Die Reise ins DigiTAL sieht bei jedem Unternehmen anders aus. Manche starten noch in Analogien inmitten von Papierbergen, andere setzen bereits die Segel für den Digitalwind, um auf dem Datenfluss die letzten Meter zu bestreiten.

Unternehmens-
software

Projekt-
management

... und ein weiteres Thema:

Online-Marketing & Inbound

Sind auch Sie bereits einmal über den Begriff "Inbound" gestolpert und haben sich gefragt, was eigentlich dahintersteckt? Wir bieten Ihnen einen ausführlichen Überblick über die verschiedenen Bereiche und erklären, welche Bedeutung Inbound auch für Ihr Unternehmen und Ihre Marke hat.
... wichtig auch für viele Unternehmen:

Work Life Balance

Die Work-Life-Balance wird immer wichtiger. Sie steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen. Denn eine Crew, bei der die Work-Life-Balance stimmt, ist engagierter und motivierter. Das steigert das Unternehmenswachstum!

Hybrides
Arbeiten

Human Centric & Growth Mindset

... und das Meta-Thema unserer Zeit:

Von Analogien ins DigiTAL

Das DigiTAL ist ein virtueller Ort, in dem Sie mit Ihrem Unternehmen eine digitale Infrastruktur, eine EAS-Architektur, haben. Damit können Sie Ihr digitales Unternehmenswachstum vorantreiben. Kommen Sie mit uns ins DigiTAL, lassen Sie uns die Segel setzen!

Förderung mit
dem Digitalbonus

Enterprise Application Software (EAS)

Mehr aktuelle Themen auf unserem Blog: