Menü

Fachkräftemangel in Deutschland: Wo bist du?

Katrin Hemmerling
Katrin Hemmerling

Der Fachkräftemangel ist in Deutschland schon seit einigen Jahren ein zunehmendes Problem. Gerade in den vergangenen Jahren hat sich die Krise durch die Pandemie aber noch einmal verschärft. Immer mehr Unternehmen haben Probleme passende Fachkräfte zu finden und müssen teilweise sogar reduziert operieren. Doch was sind eigentlich die Gründe für den Fachkräftemangel und welche Möglichkeiten gibt es, ihm entgegenwirken?

Fachkräftemangel in Deutschland

Wie problematisch der Fachkräftemangel in Deutschland mittlerweile ist, wird deutlich, wenn man einmal einen Blick auf die aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit wirft. So betrug die Zahl der offenen Stellen in Deutschland im September 2022 beispielsweise 873.356. Noch aufschlussreicher ist die sogenannte Fachkräftelücke. Dabei handelt es sich um eine Berechnung des Instituts der deutschen Wirtschaft, welche in einem Zwölfmonatsdurchschnitt die offenen Stellen angibt, die deshalb nicht besetzt werden können, weil es keine qualifizierten Arbeitslosen für sie gibt. Von Juli 2021 bis Juli 2022 lag dieser Wert bei 537.923 Stellen. In Deutschland bleiben also aktuell bereits über eine halbe Million Stellen unbesetzt, weil die Fachkräfte fehlen.

Was sind die Gründe für den Fachkräftemangel?

Einer der Hauptgründe für den Fachkräftemangel in Deutschland ist der demografische Wandel. Die geburtenstarken Jahrgänge des Babybooms in den 1950ern und 1960ern gehen zunehmend in Rente. Berechnungen zufolge wird die Zahl der Menschen im Rentenalter in den kommenden zehn bis 15 Jahren so stark steigen, dass sie schon bald den größten Anteil an der Bevölkerung ausmachen. Gleichzeitig werden in Deutschland immer weniger Kinder geboren. Die Zahl der Stellen selbst nimmt allerdings nicht im gleichen Maße ab. Da aber zunehmend mehr Menschen den Arbeitsmarkt verlassen als eintreten, ist zu erwarten, dass die Fachkräftelücke immer größer wird. Auch die Tatsache, dass viele Menschen länger arbeiten und mehr Frauen als früher erwerbstätig sind, wird daran nur wenig ändern.

Die Herausforderung von Klaus: Der Fachkräftemangel in Deutschland

Beispielfall aus der Praxis

Klaus Klever steht vor einem Problem. Einige seiner Mitarbeitenden der Klever GmbH gehen in absehbarer Zeit in den wohlverdienten Ruhestand. Allerdings fehlt ihm der Nachwuchs. Zwar bildet die Klever GmbH auch aus – dennoch hat Klaus die Befürchtung, dass er die Lücke, die seine Mitarbeitenden hinterlassen werden, nicht vollends schließen können wird. Da hilft nur eins: Klaus sucht sich Hilfe bei den Digital-Webern! Vielleicht können sie gemeinsam mit ihm den Automatisierungsrad im Unternehmen erhöhen.

Die Corona-Krise hat das Problem in vielen Bereichen zudem noch verschärft. Gerade in Branchen wie der Gastronomie oder der Hotellerie haben viele Menschen ihren Job während der Pandemie verloren und sind anschließend nicht zurückgekehrt. Gleiches gilt auch für viele Dienstleistungsberufe wie beispielsweise Handwerker oder Friseure. Auch hier ist mittlerweile ein deutlicher Mangel spürbar.

Wie kann man dem Fachkräftemangel in Deutschland entgegenwirken?

Die Bundesregierung sieht vor allem in der Zuwanderung ein wichtiges Mittel, um dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Unter anderem beschloss man im Oktober 2022, das Einwanderungsrecht zu reformieren. Durch entschlackte und beschleunigte Verfahren sollen Unternehmen in Zukunft schneller Fachkräfte aus dem Ausland nach Deutschland holen können. Auch gibt es bereits schon Programme wie ein Pilotprojekt der Europäischen Union und des Entwicklungsministeriums, in denen Arbeitsagenturen in Tunesien, Marokko und Ägypten mit Arbeitsagenturen in Belgien, Frankreich und Deutschland zusammenarbeiten, um Fachkräfte in die EU zu holen.

Zuwanderung allein wird den Fachkräftemangel aber vielen Experten zufolge nicht lösen können. Viele Unternehmen setzen daher zusätzliche Hoffnung auf die Automatisierung. Schon heute hat sie sich zu einem wichtigen Mittel entwickelt, um den Verlust von Arbeitskräften auszugleichen. In Zukunft dürfte dieser Umstand noch deutlich an Bedeutung gewinnen. Auch wenn die Automatisierung oft kritisch gesehen wird, da sie vermeintlich Arbeitsplätze zerstört, kann sie gerade in Bereichen, in denen Fachkräfte fehlen, für wichtige Entlastungen sorgen.

Wie können wir Sie unterstützen?

Gehen auch in Ihrem Unternehmen Mitarbeitenden auf absehbare Zeit in den wohlverdienten Ruhestand? Sie überlegen, wie Sie diese Lücke schließen können? Dann verabreden Sie doch auf einen (virtuellen) Kaffee mit uns! Gemeinsam besprechen wir Ihre Herausforderungen und Anforderungen und überlegen uns eine Lösung für Sie. Wir freuen uns auf ein Kennenlernen mit Ihnen!

Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen – kein Kurs ist derselbe. Deshalb weben wir gemeinsam mit Ihnen Ihr individuelles Segel für die Reise ins DigiTAL. Unsere Software-Lösungen bilden hierfür Ihre individuelle Grundlage.

Seit mehr als 20 Jahren befahren wir DIGITAL-WEBER den Datenfluss ins DigiTAL. Wir gehen individuell auf Ihre Bedürfnisse ein und helfen Ihnen, Digitalstrategien zu entwickeln sowie diese gemeinsam umzusetzen. 

Wer nicht weiß, wie er sein Schiff segelt, geht unter. Ob persönliche Coachings, maßgeschneiderte Workshops auch online oder zeitsparende Inhouse-Trainings – unsere Experten sind Ihr kompetenter Kapitän für alle Gewässer.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

So erreichen Sie uns!

DIE DIGITAL-WEBER
Schleißheimer Str. 39
85748 Garching bei München

Tel.: +49 (89) 24 41 46 52 – 0

Service-Zeiten: 09:00 – 12:30 und 13:30 – 17:00
von Montag bis Freitag (außer an bayerischen Feiertagen)

E-Mail: team[[at]]die-digital-weber.de

Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Unser Trend-Radar

In unserem Trend-Radar finden Sie Themen, die unsere Kundschaft aktuell verstärkt beschäftigen.

Das beschäftigt unsere Kundschaft aktuell:

Digitale Geschäftsprozesse

Die Reise ins DigiTAL sieht bei jedem Unternehmen anders aus. Manche starten noch in Analogien inmitten von Papierbergen, andere setzen bereits die Segel für den Digitalwind, um auf dem Datenfluss die letzten Meter zu bestreiten.

Unternehmens-
software

Projekt-
management

... und ein weiteres Thema:

Online-Marketing & Inbound

Sind auch Sie bereits einmal über den Begriff "Inbound" gestolpert und haben sich gefragt, was eigentlich dahintersteckt? Wir bieten Ihnen einen ausführlichen Überblick über die verschiedenen Bereiche und erklären, welche Bedeutung Inbound auch für Ihr Unternehmen und Ihre Marke hat.
... wichtig auch für viele Unternehmen:

Work Life Balance

Die Work-Life-Balance wird immer wichtiger. Sie steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen. Denn eine Crew, bei der die Work-Life-Balance stimmt, ist engagierter und motivierter. Das steigert das Unternehmenswachstum!

Hybrides
Arbeiten

Human Centric & Growth Mindset

... und das Meta-Thema unserer Zeit:

Von Analogien ins DigiTAL

Das DigiTAL ist ein virtueller Ort, in dem Sie mit Ihrem Unternehmen eine digitale Infrastruktur, eine EAS-Architektur, haben. Damit können Sie Ihr digitales Unternehmenswachstum vorantreiben. Kommen Sie mit uns ins DigiTAL, lassen Sie uns die Segel setzen!

Förderung mit
dem Digitalbonus

Enterprise Application Software (EAS)

Mehr aktuelle Themen auf unserem Blog: