Menü

Phase 10? Projektphasen im Überblick!

Sandra Mandelsperger
Sandra Mandelsperger

Ein Projekt kann schnell einmal sehr komplex werden und allein die Frage, wo man eigentlich anfangen soll, erweist sich dann schon als schwierig. Aus diesem Grund werden viele Projekte in Phasen eingeteilt. Doch wie genau gestalten sich eigentlich solche Projektphasen und welche Vorteile bringen sie?

Was ist eine Projektphase

Als eine Projektphase lässt sich im Projektmanagement eine zeitlich und inhaltlich abgegrenzte Periode in einem Projekt definieren, in der bestimmte Ergebnisse erzielt werden sollen. Typischerweise wird für jede Phase im Vorfeld ein Meilenstein oder Leuchtturm definiert, dessen Erreichen den Endpunkt der jeweiligen Phasen festlegt. Die verschiedenen Projektphasen müssen dabei wohlgemerkt nicht notwendigerweise nacheinander ablaufen, sondern können sich auch überlappen.

Die typischen Phasen eines Projektes

Welche Phase ein Projekt umfassen sollte, hängt immer auch etwas von dem jeweiligen Projekt ab. Generell gibt es verschiedene Ansätze, wobei das Fünf-Phasen-Modell mit zu dem am weitest verbreiteten gehört. Dem Modell zufolge werden diese fünf Projektphasen oder auch Prozessgruppen definiert:

  1. Initiierung: Grobe Formulierung des Projektes inklusive Ziele, Rahmenbedienungen andere Parameter.
  2. Planung: Detaillierte Planung der Aufgaben, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Auch Zeit- und Budgetplan sowie Punkte wie gewünschte Qualität sowie potenzielle Risiken werden definiert. Am Ende liegt ein konkreter Plan vor, der beschreibt, wann und wie das Projekt umgesetzt werden soll.
  3. Ausführung: Die Mitarbeitenden des Projektes beginnen mit der tatsächlichen Umsetzung der Aufgaben.
  4. Überwachung: Parallel zur Ausführungsphase findet die Überwachung statt. Die Verantwortlichen des Projektes überprüfen regelmäßig Punkte wie das Einhalten von Deadlines, Budgets und Qualität und nehmen bei Bedarf Anpassungen vor.
  5. Abschluss: Das Projekt wird beendet. Es erfolgt eine Abnahme, die sicherstellt, dass die gewünschte Qualität beziehungsweise die Ziele erreicht wurden. Anschließend wird das Team aufgelöst, sodass die Mitarbeitenden für neue Projekte zur Verfügung stehen.

Darum sind Projektphasen nützlich

Projektphasen haben den Vorteil, dass sie ein Projekt zunächst einmal in kleinere Aufgaben aufteilen. Dies hilft dabei, besser den Überblick zu behalten und senkt das Risiko, dass Dinge vergessen oder übersehen werden. Auch hilft das Einteilen von Projekten in Phasen dabei, eine gewisse Routine und ein Maß an Standardisierung aufzubauen, was wiederum die Effizienz steigert. Die Beteiligten bauen so Erfahrung auf und wissen in der Regel, was zu tun ist, wenn ein neues Projekt in Angriff genommen wird.

Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass sich fest Entscheidungspunkte schaffen lassen. So bietet der Abschluss einer Projektphase immer einen guten Kontrollpunkt, in dem sich der Stand der Dinge überprüfen lässt. Eine nützliche Hilfe ist beispielsweise ein Soll-Ist-Vergleich an, um zu schauen, ob die geplanten Ergebnisse erreicht wurden oder ob man seine Ziel verfehlt hat. Daraus lassen sich wiederum Schlüsse ableiten, inwiefern das Projekt weiter auf die gleiche Weise fortgesetzt werden kann oder ob Änderungen notwendig sind.

Beispielfall aus der Praxis:

Emil Eitie betreut verschiedene Software-Projekte in seinem Unternehmen. Diese Projekte sind teilweise sehr umfangreich und können schnell komplex werden. Um nicht den Überblick zu verlieren, arbeitet Emil daher mit Projektphasen, eins nach dem anderen.

Risiken von Projektphasen

Allerdings birgt die Einteilung in Phasen auch ein paar Risiken. Dazu gehört zum Beispiel die Gefahr, dass man sich in der Flexibilität einschränkt. Werden Projekte im Vorfeld zu starr geplant, dann wird es schwieriger, auf bestimmte kurzfristige Änderungen oder veränderte Bedingungen zu reagieren. Dieser Umstand kann vor allem dann problematisch werden, wenn die Verantwortlichen des Projektes nicht über die notwendigen Erfahrungen oder das Wissen verfügen, um eine vorausschauende und realistische Planung zu erstellen.

Haben Sie Fragen?

Haben Sie Fragen zu Projektmanagement im Allgemeinen oder sind Sie auf der Suche nach einer passenden Software, die Sie dabei unterstützt? Wir unterstützen auch kleine Unternehmen bei der Digitalisierung und weben Ihnen ein individuelles Segel für den passenden Digitalwind auf dem Datenfluss. Buchen Sie dafür ganz einfach und unverbindlich einen Termin und treffen Sie sich mit uns auf einen (virtuellen) Kaffee! ☕


Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen – kein Kurs ist derselbe. Deshalb weben wir gemeinsam mit Ihnen Ihr individuelles Segel für die Reise ins DigiTAL. Unsere Software-Lösungen bilden hierfür Ihre individuelle Grundlage.

Seit mehr als 20 Jahren befahren wir DIGITAL-WEBER den Datenfluss ins DigiTAL. Wir gehen individuell auf Ihre Bedürfnisse ein und helfen Ihnen, Digitalstrategien zu entwickeln sowie diese gemeinsam umzusetzen. 

Wer nicht weiß, wie er sein Schiff segelt, geht unter. Ob persönliche Coachings, maßgeschneiderte Workshops auch online oder zeitsparende Inhouse-Trainings – unsere Experten sind Ihr kompetenter Kapitän für alle Gewässer.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

So erreichen Sie uns!

DIE DIGITAL-WEBER
Schleißheimer Str. 39
85748 Garching bei München

Tel.: +49 (89) 24 41 46 52 – 0

Service-Zeiten: 09:00 – 12:30 und 13:30 – 17:00
von Montag bis Freitag (außer an bayerischen Feiertagen)

E-Mail: team[[at]]die-digital-weber.de

Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Unser Trend-Radar

In unserem Trend-Radar finden Sie Themen, die unsere Kundschaft aktuell verstärkt beschäftigen.

Das beschäftigt unsere Kundschaft aktuell:

Digitale Geschäftsprozesse

Die Reise ins DigiTAL sieht bei jedem Unternehmen anders aus. Manche starten noch in Analogien inmitten von Papierbergen, andere setzen bereits die Segel für den Digitalwind, um auf dem Datenfluss die letzten Meter zu bestreiten.

Unternehmens-
software

Projekt-
management

... und ein weiteres Thema:

Online-Marketing & Inbound

Sind auch Sie bereits einmal über den Begriff "Inbound" gestolpert und haben sich gefragt, was eigentlich dahintersteckt? Wir bieten Ihnen einen ausführlichen Überblick über die verschiedenen Bereiche und erklären, welche Bedeutung Inbound auch für Ihr Unternehmen und Ihre Marke hat.
... wichtig auch für viele Unternehmen:

Work Life Balance

Die Work-Life-Balance wird immer wichtiger. Sie steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen. Denn eine Crew, bei der die Work-Life-Balance stimmt, ist engagierter und motivierter. Das steigert das Unternehmenswachstum!

Hybrides
Arbeiten

Human Centric & Growth Mindset

... und das Meta-Thema unserer Zeit:

Von Analogien ins DigiTAL

Das DigiTAL ist ein virtueller Ort, in dem Sie mit Ihrem Unternehmen eine digitale Infrastruktur, eine EAS-Architektur, haben. Damit können Sie Ihr digitales Unternehmenswachstum vorantreiben. Kommen Sie mit uns ins DigiTAL, lassen Sie uns die Segel setzen!

Förderung mit
dem Digitalbonus

Enterprise Application Software (EAS)

Mehr aktuelle Themen auf unserem Blog: