Die Investitionssumme für die Anschaffung einer neuen Unternehmenssoftware möchte wohl geplant sein. In der Regel sollten Sie für die Implementierung einen fünfstelligen Betrag einplanen. Dies erscheint im ersten Moment hoch – Sie sollten jedoch bedenken, dass die Entscheidung für ein Produkt Auswirkungen auf die nächsten 10 bis 15 Jahre hat. Im Vorbeigehen kauft daher niemand eine solche Software und entsprechend vorsichtig nähern sich Entscheidende dem Thema. Ähnlich wie bei einem Segelschein müssen verschiedene Aktionen absolviert werden, ehe man in See stechen kann.

Die Anschaffung einer neuen Unternehmenssoftware: Mehr Segelschiff als Ruderboot.

Die Digitalisierung in der IT-Branche macht Vieles einfacher. Software kann heute als „Software As A Service“ (SaaS) angeboten werden oder ist bereits Cloud-basiert. Anbietende von ERP-Systemen können diese Wege einfacher Test-Systeme zur Verfügung stellen – kostenfrei versteht sich. Doch ist das die Lösung? Nicht ganz! Die grundsätzliche Verfügbarkeit eines solchen Systems ist bereits die halbe Miete, aber für eine qualifizierte Auswahl eines neuen Systems braucht es weit mehr. 

Segelschein vs. Schulung 

Um losschippern zu können, benötigt man einen Segelschein. Einen „Software-Führerschein“ besitzen aber die wenigsten User – schon weil es ihn nicht gibt. Der Grund: Viele Schiffe ähneln sich auf den ersten Blick, jedoch unterscheidet sich ein Segelboot bei näherer Betrachtung grundsätzlich vom Ruderboot. Bei Software ist im Gegensatz dazu das Bedienmodell nicht genormt. Programmierende haben sich die Freiheit herausgenommen, Ihre Software kreativ nach Ihren Bedienvorstellungen zu programmieren. Jede Software ist anders. Das ist der Grund, warum man ohne Erklärung und Schulung ein Softwareprodukt nicht richtig testen kann. Das dafür nötige Know-How, mit dem Wissen, wie alle Funktionen optimal genutzt werden können, haben nur Experten für dieses Programm. 

Jolle vs. Dreimaster

Die Bereitstellung einer Test- oder Demo-Umgebung als Cloud-Applikation, Software As A Service oder in einer virtuellen Umgebung, wird bei den Herstellenden und Anbietenden immer gängiger. Doch kommt man als Interessent damit ans Ziel? Dies ist vergleichbar mit der Frage, welches Segelboot für die jeweiligen Anforderungen am besten in Frage kommt. Wer die Welt umsegeln will, wird dabei selten mit einer Jolle in See stechen. Das ist bei Software ähnlich: Sie können eine Lösung zwar testen, jedoch nicht unter sämtlichen Bedingungen. Testumgebungen sind schlank und schnell aufgesetzt, daher spiegeln sie selten die reale Performance wieder.

Beispielfall aus der Praxis:

Klaus Klever testet für sein mittelständisches Unternehmen, die Klever GmbH, eine potenzielle ERP-Lösung. In der Testumgebung sind jedoch nicht alle Features konfiguriert und freigeschalten, daher wächst bei Klaus die Unsicherheit. Ist die Lösung die richtige für die Klever GmbH. Am liebsten wäre es ihm, wenn er die Software unter realen Bedingen testen kann.

Kennen Sie eigentlich schon unseren Softwarelösungs-Workshop? Hier können Sie potenzielle Lösung auf Herz und Nieren prüfen. Unsere Cloud-Katrin hilft Ihnen gerne weiter und freut sich auf einen virtuellen Kaffee mit Ihnen.

Die Anschaffung von Unternehmenssoftware ist mehr als nur der Kauf 

In ein Ruderboot kann man sofort einsteigen und losfahren. Für ein Segelboot braucht es mehr: Bootsführerschein, Team und das passenden Segel. Genauso verhält es sich beim Kauf von Unternehmenssoftware. Man braucht entsprechende Hardware (außer in einem Public Cloud Szenario), Installation und Konfiguration, Datenübernahme oder initiale Dateneingabe und Schulung. Erst dann kann den Digitalwind optimal nutzen und sicher im Hafen des DigiTALs ankommen. 

Rumpf eines Unternehmens: ERP-Software 

Unternehmenssoftware ist mehr als nur ein weiteres Stück Software. Schon vor dem Meta-Thema „digitale Transformation“ war Software für ein Unternehmen das virtuelle Gehirn des Betriebes. Daten werden in einer zentralen Datenbank abgebildet und Geschäftsprozesse digital abwickelt und überwacht.

Unternehmenssoftware ist daher eher der Rumpf eines Unternehmens. Auf Grundlage von Software entstehen neue Geschäftsmodelle und bieten damit ein ganzes Schiff für Kaufende, Liefernde und Mitarbeitende. Das müssen Sie bei der Anschaffung einer neuen Unternehmenssoftware berücksichtigen.

Anschaffung Unternehmenssoftware

Lassen Sie uns gemeinsam in See stechen! 

Wir sind ehrlich: Die Anschaffung einer neuen Unternehmenssoftware bleibt immer noch eine Herausforderung. Wir von den Digital-Webern haben 5 Schritte erarbeitet mit denen Sie auch dann sicher ans Ziel kommen, wenn Sie die Challenge „Software-Kauf“ annehmen Möchten Sie mehr darüber erfahren? Dann vereinbaren Sie doch einen Termin mit uns. Gemeinsam finden wir heraus, wie wir Sie auf Kurs bringen und auf Ihrem Weg ins DigiTAL begleiten.