KMU haben weiterhin mit den Nachwirkungen der COVID-19-Pandemie zu kämpfen. Glücklicherweise zeigen einige ERP-Trends, dass KMUs auch in unsicheren Zeiten widerstandsfähig sind. In guten Zeiten sind die Gewinnspannen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) oft groß. Leider fällt die COVID-19-Pandemie nicht in die Kategorie der besten Zeiten, und viele KMU spüren die Auswirkungen. 2020 war aber nicht nur schlecht für KMU; viele Unternehmen konnten die Herausforderungen für sich nutzen und gestärkt aus der Krise hervorgehen.

Cloud-ERP: Welche Chancen COVID-19 KMU bietet

In einer Studie der SMB Group beantworteten 761 Unternehmen Fragen zu Geschäftslage, neuen Initiativen, Technologie und mehr. Es überrascht nicht, dass das Jahr 2020 für die meisten KMU nicht so gut begann. Es stellt sich aber heraus, dass es nicht so schlecht endete wie zu Jahresbeginn befürchtet.

Insgesamt erholten sich viele KMU im Laufe des vergangenen Jahres. 43% meldeten, dass die Umsätze im Jahr 2020 die Umsätze von 2019 übertrafen und etwas mehr als ein Drittel erzielte ein ausgeglichenes Ergebnis. Nur 20% erlitten einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Obwohl besonders kleinere Unternehmen und bestimmte Branchen (Bildung, Gastgewerbe und persönliche Dienstleistungen) nicht so optimistisch für 2021 sind, sieht die Mehrheit der KMU 2021 als ein neues Jahr mit neuen Möglichkeiten an. Dies könnte der Grund für einige der Technologietrends sein, die wir sehen, während 2021 in seinen fünften Monat rollt.

Whitepaper: Digitalisierung im MIttelstand

1. Aufschwung bei Plänen zur digitalen Transformation und Cloud-ERP-Implementierungen

Laut einer Umfrage von Baker McKenzie aus dem Jahr 2020 wurden 58% der befragten Unternehmen durch die COVID-19-Pandemie angespornt, sich mit der Digitalen Transformation zu befassen. Unter digitaler Transformation versteht man das Ersetzen von Altsystemen durch moderne Technologien, wie z. B. Cloud-ERP-Lösungen.

Cloud-ERP-Lösungen wie beispielsweise lexbizz oder myfactory digitalisieren manuelle, analoge Prozesse und verbinden Geschäftsunterlagen, Datenquellen und Systeme in einem zentralen System. Sie bieten eine einzige Quelle der Wahrheit für jede Person innerhalb einer Organisation. Die Mitarbeiter können über das Internet auf das System zugreifen. Das bedeutet, dass sie im Büro, von zu Hause oder sogar von unterwegs aus ohne Unterbrechung arbeiten können (Mobile Work).

Erhöhte Effizienz, gestraffte Prozesse und Sicherheit von Cloud-ERP haben die Art und Weise verändert, wie Unternehmen ihre betriebswirtschaftlichen Prozesse handhaben. Die Investitionen in Cloud-ERP-Lösungen nehmen weiter zu, wie das globale Marktforschungsunternehmen IDC nahelegt. IDC geht davon aus, dass die weltweiten Gesamtausgaben für Cloud-Services 2024 die Marke von 1,0 Billionen US-Dollar überschreiten werden. Bei bei einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 15,7%.

Matthias Weber, Business Development Manager bei den Digital-Webern:

„Die Cloud in all ihren Ausprägungen – Hardware/Software/Services/as-a-Service sowie Public/Private/Hybrid/Multi/Edge – wird in der IT-Branche in absehbarer Zeit eine immer größere und sogar dominierende Rolle spielen. Bis Ende 2021 werden die meisten Unternehmen, basierend auf den Lehren aus der Pandemie, einen Mechanismus einrichten, um den Wechsel zu Cloud-zentrierten digitalen Infrastrukturen und Anwendungsdiensten doppelt so schnell zu beschleunigen wie vor der Pandemie.“

2. Home-Office & Mobile Work: Gekommen, um zu bleiben

Mit der Einführung von Home-Office wurde das Arbeiten aus der Ferne unerlässlich. Arbeitgeber bemühten sich, ihren Mitarbeitern den Fernzugriff zu ermöglichen, den sie für ihre Arbeit benötigten. Diejenigen, die bereits eine Cloud-basierte ERP-Lösung implementiert hatten, erlebten jedoch weder den überstürzten Recherche- und Entscheidungsprozess noch die Verzögerung bei der Anbindung aller Mitarbeiter von zu Hause aus.

Jetzt, wo die Menschen auf den Geschmack gekommen sind, von zu Hause aus zu arbeiten, gaben 97,6% an, dass sie während ihrer Karriere zumindest zeitweise von zu Hause aus arbeiten möchten, und 97% würden Remote-Arbeit anderen empfehlen. Mit der richtigen Cloud-ERP-Lösung und eingebauten mobilen Funktionen ist dies problemlos möglich, was eine nahtlose Kommunikation und Zusammenarbeit mit ihrem Arbeitgeber und ihren Teammitgliedern einschließt.

3. eCommerce auf dem Vormarsch

Während die Online-Verkäufe seit Jahren stetig steigen, meldet Statista, dass die „e-retail-Verkäufe im Jahr 2020 weltweit 4,2 Billionen US-Dollar übersteigen“. Man muss kein Genie sein, um zu erkennen, dass die Pandemie für das astronomische Wachstum der eCommerce-Umsätze verantwortlich ist. Das Hinzufügen einer Online-Verkaufsoption ist für KMUs zu einer Notwendigkeit geworden. Für den richtigen Erfolg bedarf es einer Strategie und eines ansprechenden Webshop.

Eine integrierte Cloud-ERP- und E-Commerce-Lösung hilft KMUs, ihre Geschäftsprozesse einfach und effizient zu verwalten. Gleichzeitig bietet der E-Commerce dem Kunden ein nahtloses, transparentes und stressfreies Einkaufserlebnis.

COVID-19 und KMU: Zukunftssicherheit in einer veränderten Realität

Die COVID-19-Pandemie hat die Realität für KMU auf der ganzen Welt verändert. Unternehmen sind gezwungen, ihre Pläne für die digitale Transformation zu beschleunigen, ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, aus der Ferne zu arbeiten und entweder eine E-Commerce-Präsenz aufzubauen oder die bereits vorhandene zu stärken.

Die Zukunft ist ungewiss. Glücklicherweise können Unternehmen ihr Geschäft mit einem modernen, Cloud-basierten ERP-System zukunftssicher machen, das es ihnen ermöglicht, sich an die ständig wechselnden Umstände und Erwartungen anzupassen. Es bietet ihnen auch die nötige Datensicherheit, nahtlose Integrationen, KI-/Maschinenlernfunktionen, Mobilität und mehr, die sie für langfristigen Unternehmenserfolg benötigen.