Menü

ESG – Unternehmen müssen nachhaltiger werden!

Sandra Mandelsperger
Sandra Mandelsperger

Beim Thema Nachhaltigkeit in Unternehmen stößt man aktuell immer häufiger auf die drei Buchstaben ESG. Doch was genau bedeutet die Abkürzung eigentlich und warum gewinnt das Konzept im Moment immer mehr an Bedeutung? Wir geben einen Überblick.

Was ist ESG?

ESG steht für die drei Begriffe Environmental, Social und Governance (also Umwelt, Sozial und Unternehmensführung). Im Kern des Konzeptes geht es dabei darum, das Unternehmen heute nicht mehr nur nach Gewinnmaximierung streben sollten, sondern auch eine soziale und umweltpolitische Verantwortung haben. Die drei Begriffe denken dabei ein breites Spektrum an möglichen Bereichen ab, in denen Unternehmen sich engagieren sollten wie beispielsweise Spenden, Klimaschutz, Datenschutz oder Unternehmenskultur.

Umwelt: E wie Environmental

Der Faktor Umwelt fokussiert sich dabei besonders auf Maßnahmen, mit denen der Klimawandel eingedämmt werden kann, aber auch das Sparen von Ressourcen spielt eine wichtige Rolle. Im Fokus vieler Unternehmen steht hier aktuell vor allem, den eigenen CO2-Ausstoß zu reduzieren und klimaneutral zu arbeiten.

Sozial: S wie Social

Im Bereich Sozial geht es darum, dass Unternehmen auch gesellschaftlich Verantwortung übernehmen und einen Beitrag für die Gemeinschaft leisten sollten. Neben Spenden und langfristigen Sponsoringmaßnahmen können sich Unternehmen beispielsweise auch für gesellschaftlich relevante Themen engagieren. Der Umgang mit den eigenen Mitarbeitenden ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt.

Unternehmensführung: G wie Governance

Governance oder Unternehmensführung dreht sich wiederum darum, dass Unternehmensleitungen Verantwortung für ihr Handeln beziehungsweise die Auswirkung dessen übernehmen. Hier spielen zum Beispiel Dinge wie Managergehälter, Lobbyismus, Korruption, Datenschutz, Menschenhandel und steuerliche Strategien eine Rolle.

Die Bedeutung von ESG im Jahr 2023

Das Thema ESG hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und wird im Jahr 2023 so wichtig werden wie noch nie zuvor. Die Kundschaft legt

Das Thema ESG hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und wird im Jahr 2023 so wichtig werden wie noch nie zuvor. Die Kundschaft legt mittlerweile immer mehr Wert darauf, bei Unternehmen zu kaufen, die ihre eigenen Wertvorstellungen widerspiegeln. Dies gilt wohlgemerkt nicht nur im B2C-, sondern auch im B2B-Bereich. Auch bei der Wahl von Geschäftspartnern achten immer mehr Unternehmen auf Dinge wie Nachhaltigkeit und soziales Engagement. Langfristig dürfte es sich kaum ein Unternehmen leisten können, keine nachhaltige ESG-Strategie zu entwickeln.

Die Politik erhöht in verschiedenen Bereichen ebenfalls den Druck auf die Unternehmen, was diese zum Handeln animieren sollte. Mit dem Green Deal will die Europäische Kommission beispielsweise bis 2050 die Netto-Emissionen von Treibhausgasen auf 0 senken. In Deutschland soll dieser Schritt sogar schon fünf Jahre früher erfolgen. So strebt man hierzulande mit dem Klimaschutzgesetz eine Treibhausneutralität im Jahr 2045.

Auch in anderen Bereichen sind die Gesetzgeber schon aktiv geworden. So tritt am 1. Januar 2023 das Gesetz über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten in Kraft. Diese soll Unternehmen zu einer größeren Sorgfalt beim Aufbau ihrer Lieferketten verpflichten, wobei vor allem das Einhalten von Menschenrechten im Mittelpunkt steht.

Welche Rolle kann ERP spielen?

Ein hilfreiches Mittel für die Umsetzung einer ESG-Strategie kann ein ERP-System sein. Gerade im Bereich der Produktion können ERP-Systeme Unternehmen beim Thema Nachhaltigkeit unterstützen, in dem sie zum Beispiel die CO2-Mengen auf Komponentenebene messen. Weiterhin sind sie in der Lage viele Routineaufgaben zu übernehmen, was wiederum Mitarbeiter entlastet und ihnen Kapazitäten für andere Tätigkeiten gibt. Generell ist es mit der Software möglich, viele Dinge zu automatisieren, was dann zu Synergie-Effekten führt, die nicht nur dem Unternehmen, sondern dem ganzen Netzwerk zugutekommen.

Beispielfall aus der Praxis

Die derzeitige Situation ist für Klara Klever, Geschäftsführerin der Klever GmbH, nicht einfach. Sie informiert sich in den Medien regelmäßig über über aktuelle Trends, um entsprechend vorbereitet zu sein. Denn eins weiß Klara: Das Unternehmen muss das Thema ESG umsetzen. Dafür nutzt sie außerdem ein ERP-System.

Klara kennt sich aus mit Rezession

ESG: So können wir Ihnen helfen!

Wenn Sie wissen, wie Sie sich auf aktuelle Trends vorbereiten können, haben Sie einen klaren Vorteil gegenüber Ihrem Mitbewerb. Wenn Sie bereit sind, das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen zu finden, dann kontaktieren Sie noch heute die ERP-Experten von den Digital-Webern. Unsere flexiblen und zukunftssicheren Cloud-ERP-Softwares bietet Ihnen und Ihren Teams alles, was sie brauchen, um auf dem schnelllebigen Markt und in der sich ständig verändernden Wirtschaft erfolgreich zu sein.

Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen – kein Kurs ist derselbe. Deshalb weben wir gemeinsam mit Ihnen Ihr individuelles Segel für die Reise ins DigiTAL. Unsere Software-Lösungen bilden hierfür Ihre individuelle Grundlage.

Seit mehr als 20 Jahren befahren wir DIGITAL-WEBER den Datenfluss ins DigiTAL. Wir gehen individuell auf Ihre Bedürfnisse ein und helfen Ihnen, Digitalstrategien zu entwickeln sowie diese gemeinsam umzusetzen. 

Wer nicht weiß, wie er sein Schiff segelt, geht unter. Ob persönliche Coachings, maßgeschneiderte Workshops auch online oder zeitsparende Inhouse-Trainings – unsere Experten sind Ihr kompetenter Kapitän für alle Gewässer.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

So erreichen Sie uns!

DIE DIGITAL-WEBER
Schleißheimer Str. 39
85748 Garching bei München

Tel.: +49 (89) 24 41 46 52 – 0

Service-Zeiten: 09:00 – 12:30 und 13:30 – 17:00
von Montag bis Freitag (außer an bayerischen Feiertagen)

E-Mail: team[[at]]die-digital-weber.de

Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Unser Trend-Radar

In unserem Trend-Radar finden Sie Themen, die unsere Kundschaft aktuell verstärkt beschäftigen.

Das beschäftigt unsere Kundschaft aktuell:

Digitale Geschäftsprozesse

Die Reise ins DigiTAL sieht bei jedem Unternehmen anders aus. Manche starten noch in Analogien inmitten von Papierbergen, andere setzen bereits die Segel für den Digitalwind, um auf dem Datenfluss die letzten Meter zu bestreiten.

Unternehmens-
software

Projekt-
management

... und ein weiteres Thema:

Online-Marketing & Inbound

Sind auch Sie bereits einmal über den Begriff "Inbound" gestolpert und haben sich gefragt, was eigentlich dahintersteckt? Wir bieten Ihnen einen ausführlichen Überblick über die verschiedenen Bereiche und erklären, welche Bedeutung Inbound auch für Ihr Unternehmen und Ihre Marke hat.
... wichtig auch für viele Unternehmen:

Work Life Balance

Die Work-Life-Balance wird immer wichtiger. Sie steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen. Denn eine Crew, bei der die Work-Life-Balance stimmt, ist engagierter und motivierter. Das steigert das Unternehmenswachstum!

Hybrides
Arbeiten

Human Centric & Growth Mindset

... und das Meta-Thema unserer Zeit:

Von Analogien ins DigiTAL

Das DigiTAL ist ein virtueller Ort, in dem Sie mit Ihrem Unternehmen eine digitale Infrastruktur, eine EAS-Architektur, haben. Damit können Sie Ihr digitales Unternehmenswachstum vorantreiben. Kommen Sie mit uns ins DigiTAL, lassen Sie uns die Segel setzen!

Förderung mit
dem Digitalbonus

Enterprise Application Software (EAS)

Mehr aktuelle Themen auf unserem Blog: