Menü

Der Cloud Atlas – Was ist Public Cloud?

QITT-Cloud
Matthias Weber
Matthias Weber

Ausgaben für Hardware und Softwarelizenzen haben sich für Unternehmen in den vergangenen Jahrzehnten zu einem nicht zu unterschätzenden Kostenfaktor entwickelt. Um die Kosten für die IT-Infrastruktur zu senken, setzen viele Unternehmen daher mittlerweile verstärkt auf Cloud-Services, wobei besonders die Public Cloud weit verbreitet ist. Doch wie genau funktioniert eine Public Cloud eigentlich und wieso ist sie für Unternehmen so attraktiv?

Was ist eine Public Cloud?

Bei einer Public Cloud handelt es sich um IT-Angebote von externen Dienstleistern für Unternehmen. So kann die Kundschaft bei diesen Anbietern beispielsweise Rechenleistung, Infrastruktur, Speicherplatz oder Anwendungen gegen ein Entgelt mieten. Die Bereitstellung erfolgt anschließend über das Internet, sodass die Unternehmen online auf die IT-Angebote zugreifen können, ohne diese selbst in einem Rechenzentrum hosten zu müssen.

Wegweiser ins DigiTAL

Ein wichtiges Merkmal ist zudem, dass sie einem breiten Kundestamm zur Verfügung stehen und nicht speziell für ein Unternehmen entwickelt werden. Die Dienstleister betreiben meist ein oder mehrere große Rechenzentren, die dann entsprechenden Soft- und Hardwareressourcen bereitstellen. Interessierte Unternehmen können die benötigen Ressourcen je nach Bedarf einkaufen beziehungsweise anmieten. Dabei erwirbt das Unternehmen nicht die Hard- oder Software selbst, sondern nur ein Nutzungsrecht für die Bedarfsdauer.

Die Vorteile und Nachteile

Der größte Vorteil der Public Cloud ist die Tatsache, dass Unternehmen hohe Investitionskosten vermeiden können. Anstatt selbst in teure IT-Infrastruktur mit Ausgaben für Hardware, Software und Fachwissen investieren zu müssen, können bereits etablierte und getestete Systeme genutzt werden. Auch um die Wartung und Weiterentwicklung muss man sich bei einer Public Cloud nicht kümmern. Der Dienstleister übernimmt diese Aufgabe ebenfalls.

Ein weiterer Pluspunkt ist die gute Skalierbarkeit. Über eine Public Cloud sind die genutzten Dienste genau für den jeweiligen Bedarf skalierbar. Unternehmen verschwenden also keine Ressourcen beziehungsweise zahlen nicht für Dienste oder Technik, die sie gar nicht nutzen. Im Gegenzug können die Kapazitäten bei Bedarf ganz einfach und vor allem auch kurzfristig erhöht werden, was bei der Nutzung eigener IT-Strukturen mit zusätzlichen Investitionskosten und Aufwand verbunden wäre.

Beispielfall aus der Praxis

Die Klever GmbH befindet sich in der Evaluierungsphase bei der Suche nach einem ERP-System. Das Unternehmen von Geschäftsführerin Klara Klever ist so aufgestellt, dass Emily Eitie, die sich um die IT-Angelegenheiten der Klever GmbH kümmert, nicht ausreichend Ressourcen hätte, eine On Premise-Lösung zu warten und gegebenenfalls weiterzuentwickeln. Emily schlägt Klara deswegen eine Cloud-Lösung vor. Das spart Kosten und Ressourcen.

Ein Nachteil der Public Cloud ist der Umstand, dass natürlich auch viele andere Nutzende auf die Hardware des Dienstleisters zugreifen. Dadurch ist nicht immer garantiert, dass es in Stoßzeiten nicht zu Performanceeinbrüchen kommt. Auch beim Thema Datenschutz gibt es mitunter Probleme, da nicht alle Anbieter die strengen gesetzlichen Vorgaben der Europäischen Union erfüllen. In solchen Fällen kann die Private Cloud, also eine im Unternehmen selbst gehostete Cloud-Lösung die bessere Wahl sein.

Drei wissenswerte Fakten rund um die Public Cloud 💡

1. Neben Public Clouds, die auf klassische Weise zur Abrechnung stehen, gibt es auch Dienstleister, die Teile oder sogar ihr komplettes Angebot über Werbung finanzieren. Solche Angebote können beispielsweise lohnenswert sein, wenn man einen Dienstleister erst einmal kennenlernen möchte.

2. Um sowohl die Vorteile der Public Cloud als auch der Private Cloud zu nutzen, erfreut sich die sogenannte Hybrid Cloud wachsender Beliebtheit. Bei dieser werden datenschutzkritische Anwendungen und Daten im Unternehmen in einer Private Cloud betrieben, während man für alle anderen Anwendungen eine Public Cloud nutzt.

3. In vielen Fällen sind Unternehmen bei der Nutzung einer Private Cloud nicht an langfristige Verträge gebunden. Die Leistungen lassen sich meist kurzfristig buchen und auch wieder kündigen. Mitunter bieten die Dienstleister aber auch Abo-Varianten mit Monats- und Jahresabos an, die dann im Vergleich günstiger sind.

Whitepaper: 10 Gründe für Cloud-ERP

Haben Sie Fragen?

Das Hosting in der Cloud hat viele Vorteile. Sie möchten auch ins DigiTAL und sind unsicher, ob eine Cloud-Lösung die richtige Wahl für Sie wäre? Verabreden Sie sich doch mit Katrin auf einen (virtuellen) Kaffee! ☕ Sie hilft Ihnen diesbezüglich gerne weiter und freut sich, Sie kennenzulernen!

Wichtige Schlagwörter in diesem Beitrag:

Dieser Beitrag gehört in diese Kategorie:

Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen – kein Kurs ist derselbe. Deshalb weben wir gemeinsam mit Ihnen Ihr individuelles Segel für die Reise ins DigiTAL. Unsere Software-Lösungen bilden hierfür Ihre individuelle Grundlage.

Seit mehr als 20 Jahren befahren wir DIGITAL-WEBER den Datenfluss ins DigiTAL. Wir gehen individuell auf Ihre Bedürfnisse ein und helfen Ihnen, Digitalstrategien zu entwickeln sowie diese gemeinsam umzusetzen. 

Wer nicht weiß, wie er sein Schiff segelt, geht unter. Ob persönliche Coachings, maßgeschneiderte Workshops auch online oder zeitsparende Inhouse-Trainings – unsere Experten sind Ihr kompetenter Kapitän für alle Gewässer.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Wie ein Segelschiff, muss Ihre Unternehmenssoftware gewartet und verwaltet werden. Dafür benötigen Sie eine Crew, die sich mit der Thematik auskennt und sich zudem permanent weiterbildet.

Aktuelle Beiträge aus unserem Blog

So erreichen Sie uns!

DIE DIGITAL-WEBER
Schleißheimer Str. 39
85748 Garching bei München

Tel.: +49 (89) 24 41 46 52 – 0

E-Mail: team[[at]]die-digital-weber.de

Beiträge von Matthias:

Kommen Sie mit uns ins DigiTAL. Gemeinsam bringen wir Ihr Unternehmen auf Kurs!

Unser Trend-Radar

In unserem Trend-Radar finden Sie Themen, die unsere Kundschaft aktuell verstärkt beschäftigen.

Das beschäftigt unsere Kundschaft aktuell:

Digitale Geschäftsprozesse

Die Reise ins DigiTAL sieht bei jedem Unternehmen anders aus. Manche starten noch in Analogien inmitten von Papierbergen, andere setzen bereits die Segel für den Digitalwind, um auf dem Datenfluss die letzten Meter zu bestreiten.

Unternehmens-
software

Projekt-
management

... und ein weiteres Thema:

Online-Marketing & Inbound

Sind auch Sie bereits einmal über den Begriff "Inbound" gestolpert und haben sich gefragt, was eigentlich dahintersteckt? Wir bieten Ihnen einen ausführlichen Überblick über die verschiedenen Bereiche und erklären, welche Bedeutung Inbound auch für Ihr Unternehmen und Ihre Marke hat.
... wichtig auch für viele Unternehmen:

Work Life Balance

Die Work-Life-Balance wird immer wichtiger. Sie steht für einen Zustand, in dem Arbeits- und Privatleben miteinander in Einklang stehen. Denn eine Crew, bei der die Work-Life-Balance stimmt, ist engagierter und motivierter. Das steigert das Unternehmenswachstum!

Hybrides
Arbeiten

Human Centric & Growth Mindset

... und das Meta-Thema unserer Zeit:

Von Analogien ins DigiTAL

Das DigiTAL ist ein virtueller Ort, in dem Sie mit Ihrem Unternehmen eine digitale Infrastruktur, eine EAS-Architektur, haben. Damit können Sie Ihr digitales Unternehmenswachstum vorantreiben. Kommen Sie mit uns ins DigiTAL, lassen Sie uns die Segel setzen!

Förderung mit
dem Digitalbonus

Enterprise Application Software (EAS)

Mehr aktuelle Themen auf unserem Blog: